check-circle Created with Sketch.

Das Museum ist geöffnet! Ein Einlass ist nach vorheriger Anmeldung und Buchung einer Eintrittskarte sowie eines Timeslots möglich. Die Anmeldung und Buchung erfolgt über das Online-Buchungssystem TicketPay.

Ein Mann hält einen Vortrag im Planetarium

Astronomische Vorträge. Foto: LWL/Steinweg

Astronomische Vorträge

Zur Vermittlung von astronomischen Phänomenen bietet das LWL-Planetarium jeden ersten Dienstag im Monat astronomische Vorträge an. Zudem finden über Sternfreunde Münster e.V. an jedem zweiten Dienstag im Monat ebenfalls Vorträge mit astronomischem Inhalt statt. Die in sich abgeschlossenen Veranstaltungen richten sich mit ihren unterschiedlichen Themen, in einer leicht verständlichen Sprache, an alle astronomisch Interessierten ab 12 Jahren. Es bedarf keiner speziellen Vorkenntnisse.

Achtung! Coronabedingt kann es zu Veränderungen des Programms kommen bzw. kann es sein, dass die Vorträge online übertragen werden.

Zeit
Veranstaltungsbeginn der Vortragsreihe ist immer um 19.30 Uhr. Ausnahmen in der Zeit stehen direkt bei der Veranstaltung.

Veranstaltungsort
Das Planetarium wird 2021 modernisiert. Aus diesem Grund finden die Vorträge ab Januar 2021 in anderen Räumlichkeiten des LWL-Museums für Naturkunde statt.

Eintritt
Der Eintrittspreis für astronomische Vorträge beträgt 7 Euro.
Ermäßigungsberechtigte zahlen 4 Euro.
Bei Online-Übertragungen entfällt der Eintritt.

Coronahinweis
Begrenztes Platzangebot! Vorverkauf/Reservierung empfohlen! 
Alle Maßnahmen/Aktionen finden unter der Beachtung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Coronaschutzverordnung statt. Das LWL-Museum weist darauf hin, dass das Risiko einer kurzfristigen Absage der Veranstaltung aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens besteht.

Schnelle Radioblitze: Ein großes Rätsel der Astrophysik | 04.05.2021

Ein Vortrag von Dr. Laura Spitler, Max-Planck-Institut für Radioastronomie.

Im Weltall findet ein Gewitter von Funkblitzen statt. Diese sogenannten schnellen Radioblitze sind energiereiche Ereignisse, die tausende Male am Tag vorkommen. Trotzdem ist der Ursprung dieser Blitze völlig unklar und eines der größten Rätsel der Astrophysik. Sicher ist aber, dass die Quellen in weit entfernten Galaxien liegen. Bisher sind sie nur mit Radioteleskopen beobachtet worden. Dank neuer Radioteleskope gibt es aktuell große Fortschritte bei der Erforschung dieser rätselhaften Phänomene. Dies ist besonders spannend für die Physik, da man hiermit Erkenntnisse über bisher nicht gut erforschte Bereiche des Universums gewinnen kann.

Helle Nächte über Deutschland | 11.05.2021

Jochen Borgert, Sternfreunde Münster e.V., thematisiert in diesem Vortrag die durch Kunstlicht immer heller werdenden Nächte und die Folgen von Lichtverschmutzung.

Eine Grundvoraussetzung für die Beobachtung des Sternenhimmels sind dunkle Nächte. Wegen der ausufernden Beleuchtungswut gibt es jedoch vor allem in Europa immer seltener die Möglichkeit, einen natürlichen Nachthimmel zu erleben. Durch diesen "Beleuchtungswahnsinn" im Dauermodus werden Unmengen an Licht – auf direktem, aber auch indirektem Weg – nutzlos in die Landschaft und in den Himmel gestrahlt. Das Ganze kommt Heizen bei offenem Fenster gleich. Pure Verschwendung also. Und unsere Nächte werden heller und heller.

Der Zusammenschluss vieler Gleich­ge­sinn­ter zu den "Paten der Nacht" schafft das, was die Nächte immer dringender benöt­igen: Eine große Stimme, um ei­nen viel bewussteren und ver­ant­wor­tungs­volleren Umgang mit Kunst­licht bei den Menschen zu erreichen. Alleine die Ein­däm­mung desjenigen Anteils des Lichtes, das am Zweck vorbei völlig sinn- und nutzlos in den Himmel strahlt, spart riesige Energiemengen ein und reduziert zugleich drastisch die durch Kunstlicht ausgelöste Belastung von Umwelt, Natur und Mensch.

Johannes Kepler und die kopernikanische Wende | 01.06.2021

Pierre Leich, Simon Marius Gesellschaft e.V., skizziert in dem Vortrag die Astronomie zur Zeit von Kopernikus, führt die teleskopischen Beobachtungen vor Augen und stellt die Leistungen von Kepler in ihren größeren Zusammenhang.

Obwohl der große Perspektivenwechsel zu Beginn der Neuzeit mit dem Namen von Nikolaus Kopernikus verbunden wird, hat erst Johannes Kepler das Fundament einer neuen Astronomie gelegt. Er erkannte die elliptischen Planetenbahnen und entwarf einen neuen Erklärungstypus für Himmelsbewegungen. Dabei findet er weitere Argumente für den Heliozentrismus, die auch denen Galileis weit überlegen sind. Mit seinen drei Planetengesetzen betritt Kepler Neuland und schlägt ein Kapitel auf, das direkt zu Isaac Newton führt, dem wir die neuzeitliche Vorstellung von Gravitation verdanken.

Solargraphie 2.0 | 08.06.2021

Daniel Spitzer von den Sternfreunden Münster e. V. stellt in diesem Vortrag Herangehensweisen der Astrofotografie vor.

In der Astrofotografie von Deep-Sky-Objekten dreht sich viel um Belichtungszeit, um schwächste Objekte nachzuweisen. Aufnahmen der Sonne werden dagegen sehr kurz belichtet. Doch auch extremste Langzeitbelichtung kann hier interessante Dinge zeigen: Der Lauf der Sonne am Himmel über einen mehrmonatigen Zeitraum kann keine Digitalkamera offenbaren. Mit billigsten und einfachsten Mitteln ist dies jedoch möglich. Der Vortrag zeigt wie es geht und was dabei herauskommt.

Online-Vorträge auf YouTube

Archiv der vergangenen Online-Vorträge

Habitable Zone

Andreas Bügler von den Sternfreunden Münster e.V. erklärt in diesem Vortrag, wo und unter welchen Bedingungen Leben auf fremden Planeten möglich wäre.

Zum Video

Wie sieht man ein Schwarzes Loch?

Prof. Dr. Michael Kramer, Max-Planck-Institut für Radioastronomie, erklärt wie Astronomen und Astronominnen Schwarze Löcher beobachten und versuchen Bilder von ihnen aufzunehmen.

Zum Video

Livestream: Landung auf dem Mars!

Zusammen mit der Siftung Planetarium Berlin haben wir live die Landung des NASA-Rovers "Perseverance" auf dem Mars begleitet.

Zum Video

Polarlichter über Island

Der Referent Jürgen Stockel erläutert mit vielen Bildern und Timelapse-Aufnahmen die Faszination der Polarlichter.

Zum Video

Meteorite

Prof. Addi Bischoff von der Universität Münster berichtet über die grundlegenden Dinge der Meteoritenforschung und über die letzten Meteoritenfälle in Deutschland.

Zum Video

Big Astronomy

Dr. Tobias Jogler und Dr. Björn Voss stellen aktuelle Rätsel des Universums vor.

Zum Video

Weihnachtliches Himmelsereignis

Ein Bericht über die Begegnung von Jupiter und Saturn am 21.12.2020.

Zum Video

Stern von Bethlehem

Dr. Björn Voss erklärt, was es mit dem "Stern von Bethlehem" auf sich hat.

Zum Video

Ticketbuchung

Eintritt und Tickets per Vorkasse

Eintrittskarten sind erhältlich im LWL-Museum für Naturkunde. Die Karten können auch per Vorkasse telefonisch erworben werden.
Nach Eingang des Betrages werden die Karten für Sie an der Abendkasse hinterlegt.

Telefon
0251.591-6050

Servicezeiten
Mo-Fr:     8.30-12.30 Uhr
Mo-Do: 14.00-15.30 Uhr
 

Servicebüro

Dame mit Telefon im Beratungsgespräch.

Schnellzugriff Planetarium

Planen Sie Ihren Besuch