Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Ein Regal des Zentralmagazins.

Die heutigen Sammlungen des LWL-Museums für Naturkunde gehen auf das Jahr 1872 zurück. Die größten Bestände sind im Zentralmagazin in Coerde gelagert. None

NEU! Vom Fach

Sonderausstellung | ab 22.11.2023

Im 19. Jahrhundert prägen Namen wie Charles Darwin, Alfred Wallace und Alexander von Humboldt die Welt der Naturwissenschaften. Zur selben Zeit machen sich ehrenamtliche Forschende aus Münster auf den Weg, die regionale Natur zu erkunden und Objekte und Forschungsergebnisse zu sichern - die Grundsteine der heutigen naturwissenschaftlichen Landessammlungen für Westfalen-Lippe mit insgesamt über 2,3 Millionen Sammlungsobjekten.

Die Sonderausstellung "Vom Fach" gibt anhand von unzähligen Exponaten auf rund 400 Quadratmetern einen spannenden Einblick in die Sammlungen des Museums.

Schon im 19. Jahrhundert galten die Sammlungsgrundsätze der westfälischen Naturforscher:innen als fortschrittlich und entsprachen dem aktuellsten Stand der Wissenschaft. Damals bereiteten die Mitglieder:innen der neu gegründeten botanischen und zoologischen Sektion des Westfälischen Provinzialvereins für Wissenschaft und Kunst die Grundlage dafür. Die naturwissenschaftlichen Sammlungen waren von Beginn an vor allem regional ausgerichtet, vertraten aber auch globale Trends. In den letzten Jahrzehnten rückten dadurch Aspekte wie das weltweite Artensterbens oder der Klimawandel in den Fokus der Kuration.

Schon lange ergänzen naturkundliche Objekte aus der ganzen Welt den Sammlungsbestand. Sie treten bei internationalen Forschungsprojekten und Ausstellungen auf. Dort vermitteln sie anschaulich, wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aussehen könnten.

Die Herkunft der vielfältigen Sammlungsstücke variiert stark. Die Sammler:innen setzen sich aus Privatpersonen, Ehrenamtlichen, wie auch professionellen Wissenschaftler:innen des Hauses zusammen, was den Objekten meist spannende Geschichten schenkt. Nach wie vor sind neue Sammlungen und Sammlungsstücke beim LWL-Museum für Naturkunde willkommen. Sie leisten zusammen mit dem aktuellen Bestand einen bedeutenden Beitrag zum Fortschritt der regionalen und internationalen Wissenschaft.

Ausstellungsdauer 22. November 2023 - 18. August 2024

Begleitangebot: Verborgene Schätze | Führung durch die Museumssammlung in der Speicherstadt

Jeden vierten Mittwoch im Monat haben Besuchende um 14 Uhr die Möglichkeit, hautnah in die heiligen Hallen des Zentralmagazins vom LWL-Museum für Naturkunde einzutauchen.

Die ersten Führungen werden von der LWL-Sammlungsmanagerin Daria Carobene und den Kuratoren des Herbarium Dr. Bernd Tenbergen sowie Dr. Lothar Schöllmann (Geologie) begleitet.
Achtung: Begrenzte Teilnehmendenzahl! Eine Anmeldung im Servicebüro ist erforderlich.

Weitere Informationen zur Führung durchs Zentralmagazin

Begleitangebot: Vorträge zu den verschiedenen Sammlungen des LWL-Museums für Naturkunde

DI 20.02.2024 | 19 Uhr: Die geologisch-paläontologische Sammlung im Naturkundemuseum
DI 16.04.2024 | 19 Uhr: Die botanische Sammlung und das Herbarium im Naturkundemuseum
DI 18.06.2024 | 19 Uhr: Die zoologischen Sammlungen im Naturkundemuseum

An ausgewählten Terminen können Besuchende die unterschiedlichen Sammlungen des LWL-Museums für Naturkunde kennenlernen. Die Vorträge werden von hauseigenen Wissenschaftler:innen gehalten und richten sich an interessierte Laien.

Weitere Informationen zu den Vorträgen

Sie haben Fragen?

Servicebüro

Achtung! Das Servicebüro ist vom 26.02. bis zum 01.03.2024 nur per Mail erreichbar.

Servicezeiten
Mo-Fr:    9.00-12.00 Uhr & 14.00-16.30 Uhr
(Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Servicebüro nicht besetzt!)

Kontakt
Telefon: 0251.591-6050
E-Mail: servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org

Mitarbeiterin bei einem Beratungsgespräch am Telefon. Foto: LWL/Steinweg