check-circle Created with Sketch.

Das LWL-Museum für Naturkunde bleibt bis zum 8. März geschlossen. Ab dem 9. März werden die Ausstellungen wieder geöffnet. Ein Einlass ist jedoch nur nach vorheriger Anmeldung und Buchung einer Eintrittskarte sowie eines Timeslots möglich. Die Anmeldung und Buchung erfolgt über das Online-Buchungssystem TicketPay.

Käfersammlung Schultz

Käferfauna Westfalens

Die faunistische Erfassung der Käfer Westfalens begann bereits Mitte des 18. Jahrhunderts und war von Anfang an mit dem Provinzialverein für Westfalen und dem späteren LWL-Museum für Naturkunde eng verbunden. In einer ersten Käferfauna Westfalens aus 1881/1882 werden ca. 3200 Käferarten aufgelistet. Seitdem haben sich verschiedene Arbeitsgemeinschaften weiter intensiv mit der Verbreitung und Ökologie der Käfer in Westfalen befasst.

Aktuell koordiniert und unterstützt das LWL-Museum für Naturkunde die Arbeit der Coleopterologischen Arbeitsgemeinschaft für Westfalen. Die Ergebnisse werden in der Reihe „Coleoptera Westfalica“ in den Abhandlungen des Museums publiziert, die einzelnen Funde werden im Online-Katalog Colkat eingegeben und in Verbreitungskarten gezeigt (www.colkat.de/de/fhl/). Demnach sind bisher in Westfalen insgesamt ca. 4200 Käferarten nachgewiesen worden, von fast 3500 Käferarten konnte das Vorkommen seit dem Jahr 2000 bestätigt werden. Zurzeit ist eine regionalisierte Checkliste der Käfer Deutschland als gedruckte Version in Vorbereitung.