check-circle Created with Sketch.

Tagestickets sind sowohl an der Kasse wie auch über das Online-Buchungssystem erhältlich (Hier klicken!). Wir empfehlen die Online-Buchung. Für den Museumsbesuch, für das Besucherzentrum Kahler Asten und für Veranstaltungen ist ein 3G-Nachweis notwendig. Es besteht Maskenpflicht und es gilt die Abstandsregel.

Neutrinodetektor IceCube in der Antarktis. Grafik: IceCube, NSF/Felipe Pedreros

Neutrinodetektor IceCube in der Antarktis. Grafik: IceCube, NSF/Felipe Pedreros

Die Jagd nach dem Geisterteilchen — vom Südpol bis an den Rand des Universums

Weltall - Spezial | ab 12 Jahre

Tief im Eis der Antarktis befindet sich der größte und seltsamste Detektor der Welt: IceCube. Er wartet auf geheimnisvolle Boten aus dem Kosmos. Wissenschaftler verwenden sogenannte Neutrinos, winzige und schwer fassbare Teilchen, um die extremsten Orte im Universum zu erforschen. Diese geisterhaften Neutrinos ermöglichen es, mächtige kosmische Prozesse bei explodierenden Sternen und in der Nähe Schwarzer Löcher zu studieren.

Die Astronomie untersucht seit Jahrhunderten das Licht der Himmelskörper. Das Licht war bis vor kurzem die einzige Methode, ferne Sterne zu untersuchen und etwas über sie zu erfahren. Seit wenigen Jahren jedoch werden erstmals andere „Fenster zum Universum“ genutzt. Es wird nicht nur das Licht der Himmelsobjekte eingefangen und untersucht, sondern auch andere „Boten aus dem Kosmos“. Dies sind einerseits die Gravitationswellen und andererseits Elementarteilchen wie die Neutrinos, die aus dem All zu uns kommen und die „IceCube“ auffängt. Im letzten Jahr hat der Detektor erstmals ein Neutrino von außerhalb unserer Milchstraße registriert und dessen Quelle genau bestimmt: das Zentrum einer fernen Galaxis. Darin wird ein sehr massereiches schwarzes Loch vermutet. Dies wurde als eine der größten wissenschaftlichen Entdeckungen des Jahres 2018 gefeiert. Mit Hilfe solcher kosmischen Neutrinos können ganz neue Erkenntnisse über die energiereichsten Ereignisse im Universum gewonnen werden, die mit klassischen Methoden, also mit optischen Teleskopen, nicht möglich wären.

Die Show ist eine Koproduktion des Wisconsin IceCube Particle Astrophysics Center und des Milwaukee Public Museum. Die deutsche Fassung wurde gemeinsam produziert vom Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde und dem Institut für Kernphysik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Das Programm besteht aus einem filmischen Teil von ca. 30 Minuten und wird ergänzt durch einen kurzen Live-Vortrag eines Mitarbeiters des Uni-Instituts über die Arbeit am Südpol, an der auch die Münsteraner Forscher entscheidend beteiligt sind. 

Produktion Wisconsin IceCube Particle Astrophysics Center / Milwaukee Public Museum. Mit Unterstützung des Instituts für Kernphysik der WWU Münster
Programmdauer: ca. 45 Minuten

Die Jagd nach dem Geisterteilchen — vom Südpol bis an den Rand des Universums | Trailer

Produktion Wisconsin IceCube Particle Astrophysics Center / Milwaukee Public Museum

Tickets online buchen

Buchen Sie ihre Tickets einfach und bequem von Zuhause.

Unsere Museumsgutscheine erhalten Sie ebenfalls in unserem Online-Buchungssystem.

Bitte beachten Sie! Die Tickets müssen Sie nach der Bestellung in Ihrem Ticket-Portal personalisieren, d.h. jede einzelne Person muss erfasst werden. Bitte halten Sie die Kontaktdaten der einzelnen Personen bereit. Sie können das Ticket beim Einlass digital vorzeigen.

Beim Verlassen des Museums verlieren die Tickets ihre Gültigkeit.

Eintritt

Wählen Sie Ihr Ticket.

Achtung! Derzeit kann es zu Lärmbelästigungen durch den Umbau des Planetariums kommen.

  Ausstellung
Erwachsene 7,50 €
Erwachsene in Gruppen
(ab 16 Personen)
7,00 €
Kinder und Jugendliche
(6-17 Jahre)
frei
Kinder und Jugendliche
(bis 5 Jahre)
frei
Schüler:innen im Klassenverband 1) frei
Ermäßigte 2) 4,00 €
Familientageskarten 3) ---------
LWL-MuseumsCard-Inhaber:innen MünsterCard-Inhaber:innen frei
Mitglieder DMB
Mitglieder ICOM
frei

Klassenverband

1) Zwei Begleiter:innen pro Klasse/Kindergartengruppe haben freien Eintritt sofern sie an einem museumspädagogischen Programm bzw. einer Führung teilnehmen.

Ermäßigung

2) Ermäßigungsberechtigt sind: Studierende (bis zum 30. Lebensjahr) mit Vorlage eines gültigen Studierendenausweises | Auszubildende | Empfänger:innen von laufenden Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII | Freiwilligendienstleistende | Menschen mit einem Grad an Behinderung ab 50 % (soweit erforderlich: Begleitperson gegen Nachweis, z.B. Eintrag "B", frei) | Berufsschule/-kolleg = Schüler:innen im Klassenverband in einer beruflichen Ausbildung

Familientageskarten

3) Familientageskarte für Eltern oder ein Elternteil mit eigenen Kindern (bis einschl. 17 Jahre)

Sie haben Fragen?

Servicebüro

Servicezeiten
Mo-Fr:     8.30-12.30 Uhr | Mo-Do: 14.00-15.30 Uhr
(An Feiertagen ist das Servicebüro nicht besetzt!)

Kontakt
Telefon: 0251.591-6050
E-Mail: servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org

Mitarbeiterin bei einem Beratungsgespräch am Telefon. Foto: LWL/Steinweg

Schnellzugriff Planetarium

Planen Sie Ihren Besuch