Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Viele junge Menschen sitzen, hocken und stehen zum Teil mit Büchern, Lupen oder anderen Materialien in den Händen auf einer Wiese. Foto: LWL/Oblonczyk

In den offenen Kursen gibt es vertiefende Einführungen in diverse Artengruppen. Foto: LWL/Oblonczyk None

Kursangebote für Studierende des FB Geowissenschaften der Universität Münster am Bildungs- und Forschungszentrum Heiliges Meer im Rahmen der Ergänzungsmodule

Achtung! Eine Anmeldung für Kurse in 2024 ist ab dem 15.11.2023 über diese Seite möglich. Die Anmeldefrist lautet: 15.11.-15.12.2023.

Für das Kursjahr 2024 bietet das Bildungs- und Forschungszentrum Heiliges Meer des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) im Rahmen einer Kooperation mit der Universität Münster Studierenden des Fachbereichs Geowissenschaften die Möglichkeit, sich an einer Auswahl von Kursen vor der öffentlichen Ausschreibung anzumelden. Ein Kontingent von bis zu acht Kursplätzen steht hierfür jeweils zur Verfügung. Die Vergabe der Kursplätze dieses Kontingentes erfolgt nur, so lange der Vorrat reicht.

Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt über das unten stehende Formular. Anmeldeschluss für diese Kursplätze ist der 15.12.2023. Darüber hinaus können sich Interessierte ab dem 02.01.2024 auch über das öffentliche Portal (hier klicken) um einen Kursplatz zum regulären Veranstaltungspreis bemühen.

Kursgebühr
Für das hier genannte Kursplatzkontingent wird keine Gebühr erhoben. Lediglich eine Übernachtungspauschale in Höhe von 15,00 Euro fällt an (ggf. zzgl. MWSt. für Studierende ab 27 Jahren in Höhe von 16,05 Euro).

Verpflegungskosten
Die Kosten für die Verpflegung durch den externen Caterer müssen bezahlt werden. Die Preise liegen bei 9,00 Euro pro Mahlzeit, zzgl. 1,50 Euro bei veganer Kost. Die Anzahl der Mahlzeiten richtet sich nach den Kurszeiten. Die Zahlung der Verpflegung erfolgt in bar vor Ort.

Zum Download...

Es handelt sich um ein nicht barrierefreies PDF.

Avifaunistischer Kurs

Grundlagen und Methoden der Feldornithologie
24.05.-27.05.2024
Leitung: Dr. J. O. Kriegs, Münster, M. Lindenschmidt, Hörstel, Dr. H. Vierhaus, Bad Sassendorf

Neben theoretischen Aspekten u.a. zur Brutbiologie, zu Phänomenen des Vogelzuges, zur Verbreitung mitteleuropäischer Arten und zu Bestandsuntersuchungen, liegt der Schwerpunkt des Kurses im praktischen Bereich, insbesondere im Kennenlernen der heimischen Avifauna. Auf gemeinsamen Exkursionen im Naturschutzgebiet und seiner Umgebung werden Vögel der Hecken und Feldgehölze, der Offenlandschaft und der Gewässer beobachtet und bestimmt. Früh­exkursionen dienen insbesondere dem Studium der Vogelstimmen. Siedlungsdichteuntersuchungen und Linientaxierungen führen in qualitative und quantitative Fragestellungen ein. Eine reichhaltige Ausstellung vogelkundlichen Schrifttums und eine Balgsammlung dienen zur Vertiefung der Studien. Geplant sind Exkursionen in orni­thologisch interessante Gebiete.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 3 SWS bzw. 3 Leistungspunkte

Gräserkurs

14.06.-16.06.2024
Leitung: Dr. B. Linnemann, Drensteinfurt-Rinkerode, K. Greiving, Haltern am See

Der Kurs vermittelt sowohl für Anfänger wie für Fortgeschrittene eine Einführung in die Süß- und Sauergräser (Poaceae und Cyperaceae) sowie in die Familie der Binsen (Juncaceae). Im Mittelpunkt steht die Anleitung zum sicheren Bestimmen der im Naturschutzgebiet Heiliges Meer und seiner Umgebung vorkommenden Arten an Hand praktischer Übungen von selbst gesammeltem Material. Dabei wird sowohl das Erkennen blühender wie auch nicht blühender Exemplare gezeigt. Ergänzend werden Vorträge über Bau und Systematik der Arten sowie Exkursionen zur ökologisch-pflanzensoziologischen Bindung durchgeführt.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 2 SWS bzw. 2 Leistungspunkte

Köcherfliegenkurs

26.07.-28.07.2024
Leitung: D. Tempelmann, NL-Vught

Köcherfliegen sind die adulte Erscheinungsform der Trichoptera. Ihre Larven sind wohlbekannte Einwohner in unseren Fließ- und Stillgewässern. Sie sind auch wichtige Bio-Indikatoren und kommen in Deutschland mit mehr als 300 Arten vor. Ziel des Kurses ist das Bestimmen von adulten Trichoptera. Hierzu stehen Tiere, die in Ethanol konserviert wurden, zur Verfügung. Es besteht aber auch die Möglichkeit, eigene Tiere mitzubringen. Die Bestimmung wird anhand neuerer Literatur erklärt. Zum Fang von Köcherfliegen wird am Abend gekeschert und mit Lichtanlagen werden Tiere angelockt. Mit dem Handy und entsprechender App können diese Funde erfasst und registriert werden, ebenso mit Handy-Fotos durchs Binokular.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 2 SWS bzw. 2 Leistungspunkte

Libellenkurs

05.07.-07.07.2024
Leitung: C. Artmeyer, Karlsruhe, Dr. C. Göcking, Münster

Ziel des Kurses ist es, ein vertieftes Wissen über die Biologie und zur Artansprache der Libellen am Heiligen Meer zu vermitteln. Im Mittelpunkt stehen daher Übungen zum sicheren Bestimmen der an den verschiedensten Gewässertypen des Gebietes vorkommenden Libellen. Bei den gemeinsamen Exkursionen und im Rahmen von Vorträgen werden auch die Lebensraumansprüche und Merkmale der Arten vorgestellt. Ein weiterer Programmpunkt ist die Einführung in gängige Erfassungs- und Untersuchungsmethoden. Auf Gefährdungsfaktoren, geeignete Schutzmaßnahmen, artenschutzrechtliche Belange und Literatur wird ebenfalls eingegangen. 

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 2 SWS bzw. 2 Leistungspunkte

Wanzenkurs

12.08.-15.08.2024
Leitung: Dr. V. Hartung, Münster

Es wird vertieftes Wissen über die Biologie und zur Artansprache der Wanzen am Heiligen Meer vermittelt. Im Mittelpunkt stehen Erfassungs- und Untersuchungsmethoden im Gelände und Bestimmungsübungen. Bei den gemeinsamen Exkursionen und im Rahmen von Vorträgen werden auch die Lebensraumansprüche und Merkmale der Arten vorgestellt.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 3 SWS bzw. 3 Leistungspunkte

Schwebfliegenkurs

03.08.-04.08.2024
Leitung: P. Herkenrath, Recklinghausen, Dr. A. Ssymank, Bonn

Schwebfliegen sind eine interessante Tiergruppe, die mit ca. 460 Arten in Deutschland vertreten ist. Die Fliegen selbst sind meist Blütenbesucher und durch ihren Schwebeflug bekannt. Ob ihre Schönheit begeistert, oder ihre Bedeutung als wichtige Bioindikatoren, in der biologischen Schädlingsbekämpfung und im Naturschutz neugierig macht: Der Kurs richtet sich an Anfänger, die diese Tiergruppe näher kennen lernen wollen, und an Interessierte mit Grundkenntnissen, auch solche, die bereits einen Einführungskurs besucht haben. Er vermittelt einen Einstieg in die Biologie, in die Faunistik und die Bestimmung. Eine Exkursion am Heiligen Meer soll das Erkennen im Gelände erleichtern. Es besteht die Möglichkeit, mitgebrachtes Sammlungsmaterial überprüfen zu lassen.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 1 SWS bzw. 1 Leistungspunkt

Wildbienenkurs

12.07.-14.07.2024
Leitung: L. Lindermann, Oldenburg, S. Ogan, Braunschweig

Wildbienen sind wichtige Bestäuber vieler Wild- und Kulturpflanzen. Von den ca. 580 in Deutschland vorkommenden Arten ist allerdings ein großer Anteil gefährdet – die zunehmende öffentliche Aufmerksamkeit, die dieser Tiergruppe aktuell zukommt, ist daher besonders wichtig. Wildbienen, zu denen auch die Hummeln gehören, werden oft als pelzige Sympathieträger dargestellt, aber wussten Sie, dass es auch eine ganze Reihe von Bienenarten gibt, die nahezu haarlos sind? Im Wildbienenkurs werden Kenntnisse vermittelt, Bienentaxa im Feld anzusprechen und ausgewählte Arten am Binokular zu bestimmen. Dabei richtet sich der Kurs an Anfänger:innen und soll einen Einstieg in die faszinierende Welt der Wildbienen geben.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 2 SWS bzw. 2 Leistungspunkte

Säugetierkurs

Bestimmungsübungen und Faunistik heimischer Säugetiere.
19.09.-22.09.2024
in Zusammenarbeit mit der Westfälischen AG für Säugetierkunde.
Leitung: Dr. J. O. Kriegs, Münster, M. Lindenschmidt, Hörstel, Dr. H. Vierhaus, Bad Sassendorf

In diesem Kurs, der sich in erster Linie an Anfänger:innen wendet, werden Grundkenntnisse über einheimische Säugetiere vermittelt. Bestim­mungsübungen an Schädeln, Gewöllen, Bälgen und Präparaten dienen zum Kennenlernen der Arten. Auf Exkursionen im Natur­schutzgebiet werden die Lebensräume der hier vorkommenden Säugetiere vorgestellt. Während einer abendlichen Exkursion werden Fledermäuse beobachtet und mit Hilfe des Bat‑Detektors verhört. Referate und Diskussionen über Biologie, Faunistik, Systematik, Nachweismethoden, ökologische Anpassung, Jagd und Literatur vertiefen die Studien.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 3 SWS bzw. 3 Leistungspunkte

Fischkurs

11.10.-13.10.2024
Leitung: Dr. C. Göcking, Warendorf, Dr. C. Imholt, Münster, G. Poell, Münster

Dieser Kurs, der sich in erster Linie an Einsteiger:innen in die Fischfaunistik richtet, bietet eine Einführung in die Biologie, Ökologie und Bestimmung der heimischen Fischarten. Auf Exkursionen zu den verschiedenen Gewässertypen in der näheren Umgebung des Naturschutzgebietes werden die Lebensräume der hier vorkommenden Fische untersucht, wobei die Kursteilnehmer:innen einen Einblick in gängige fischfaunistische Erfassungs- und Untersuchungsmethoden wie z.B. die Elektrobefischung erhalten. In Vorträgen und Bestimmungsübungen werden die besonderen Merkmale, Angepasstheiten und Lebensraumansprüche der heimischen Fischarten vorgestellt, wobei auch auf Gefährdungsfaktoren, artenschutzrechtliche Belange und fischkundliche Literatur  eingegangen wird. 

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 2 SWS bzw. 2 Leistungspunkte

Mooskurs

14.10.-17.10.2024
Leitung: Dr. C. Schmidt, Münster

Der Kurs soll in die Vielfalt der Moose einführen, und zwar am Beispiel typischer Moosarten unterschiedlicher Lebensräume im NSG und seiner näheren Umgebung. Dabei stehen die sichere Artansprache und Einblicke in ökologische Zusammenhänge im Vordergrund. Das Kursprogramm umfasst Vorträge, die Vorstellung relevanter Literatur, Exkursionen sowie die Bestimmung der eigenen Funde. Anfänger:innen und Fortgeschrittene sind gleichermaßen angesprochen.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 3 SWS bzw. 3 Leistungspunkte

Flechtenkurs

17.10.-20.10.2024
Leitung: Dr. H. Bültmann, Münster

Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Vielfalt der Flechten und deren räumliche Einnischung in die Pflanzengesellschaften des NSG und in angrenzenden Gebieten. Auch ökologische Aspekte und die Indikatorfunktion der Flechten werden behandelt. Ein Schwerpunkt des Kurses liegt bei den Erdflechten. Die Kenntnisse werden durch Vorträge, Zugang zur relevanten Literatur, Exkursionen, Nachbestimmung und Auswertung der Daten vermittelt. Bestimmungsliteratur wird zur Verfügung gestellt, ebenso Vergleichsmaterial.

Uni Münster: Anrechnung im Bereich Ergänzungsmodule: 3 SWS bzw. 3 Leistungspunkte