check-circle Created with Sketch.

Das Museum, das Heilige Meer und das Besucherzentrum Kahler Asten bleiben aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens derzeit geschlossen. Das Planetarium bleibt zudem wegen Umbauarbeiten bis Anfang 2022 geschlossen.

Das Münsterland bei Nacht

Dienstag, 11.2.2020 bis Sonntag, 10.1.2021

Di-So 09:00-18:00 Uhr

trailsMuehleLangen_avg.jpg

Sich verlieren in sternklaren Nächten, die Bewegungen am funkelnden Nachthimmel einfangen und in Bildern einfrieren. Bis zum 10.01.2021 ist im LWL-Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) die Bilderausstellung Das Münsterland bei Nacht zu sehen. Die 18 großformatigen Bilder des Astrofotografen Daniel Spitzer zeigen Münsterländische Sehenswürdigkeiten und ihre Startrails, die charakteristischen Strichspuren der Sterne, bei Nacht. Durch diese Strichspuren ist der Verlauf der Erde unter dem bewegungslosen Sternenhimmel erkennbar.

Eine dieser Sehenswürdigkeiten ist zum Beispiel das Haus Rüschhaus in Münster. Die Leidenschaft des Fotografen Spitzer für die Astronomie ist hier zu spüren. Auf dem Bild sind die Sterne nicht nur am Himmel zu sehen, sondern spiegeln sich zudem im Bach wieder. Besucher und Besucherinnen können sich auch von einer Aufnahme einer Mondfinsternis über dem Waldhügelsee begeistern lassen oder von der Renaissanceburg in Lüdinghausen. Die ausgestellten Fotos wurden alle zwischen den Jahren 2016 und 2019 gemacht und zeigen viele weitere Orte im Münsterland bei Nacht.

Foto: Daniel Spitzer

Termin/e:

Dienstag, 11.2.2020 bis Sonntag, 10.1.2021

Di-So 09:00-18:00 Uhr

Kosten / Eintritt:

Kinder unter 18 Jahren Eintritt frei. Erwachsene 7,50 Euro

Ort:

LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285
48161 Münster

Weitere Veranstaltungskalender

Sie haben Fragen?

Servicebüro

Servicezeiten
Mo-Fr:     8.30-12.30 Uhr | Mo-Do: 14.00-15.30 Uhr
(An Feiertagen ist das Servicebüro nicht besetzt!)

Kontakt
Telefon: 0251.591-6050
E-Mail: servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org

Mitarbeiterin bei einem Beratungsgespräch am Telefon. Foto: LWL/Steinweg

Planen Sie Ihren Besuch