Astronomische Vorträge im Planetarium

Jeder Vortrag ist in sich abgeschlossen und ohne Vorkenntnisse für Besucher ab 12 Jahre geeignet.
Beginn 19.30 Uhr
Eintritt astronomische Vorträge: 6 € (3 € ermäßigt)
Veranstaltungsort: Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde

Eintrittskarten sind erhältlich im LWL-Museum für Naturkunde. Karten können auch per Vorkasse telefonisch erworben werden. Nach Eingang des Betrages werden die Karten für die Veranstaltung an der Abendkasse hinterlegt. Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr).

Am Rande des Sonnensystems — New Horizons erreicht Ultima Thule
DO 03.01.2019 | Dr. Björn Voss, LWL–Planetarium Münster
Die 2006 gestartete Raumsonde „New Horizons“ sandte 2014 die ersten Nahaufnahmen des Pluto. Seitdem ist sie zu einem neuen Ziel im Kuiper–Gürtel am Rand des Sonnensystems unterwegs. Dort wird sie am 01.01.2019 einen der eisigen Kleinplaneten jenseits des Pluto erreichen, Ultima Thule. Erstmals wird solch ein Himmelskörper aus der Nähe untersucht.

Braune Zwerge — die kühlen verhinderten Sterne in unserer Milchstraße
DI 05.02.2019 | Prof. Reinhard Mundt, Max–Planck–Institut für Astronomie Heidelberg
Braune Zwerge werden auch als verhinderte Sterne bezeichnet, weil sie nicht genügend Masse besitzen, um in ihren Kernen stabiles Wasserstoffbrennen aufrecht zu erhalten. Diese massearmen und relativ kühlen Gaskugeln sind in unserer Milchstraße vergleichsweise häufig. Der nächste bekannte Braune Zwerg, Luhman 16B, ist nur 6,5 Lichtjahre von uns entfernt. Durch spektroskopische Verfahren gelang es, seine Oberflächenstrukturen zu rekonstruieren. Diese und viele andere Eigenschaften der relativ kühlen und kleinen Mitglieder unserer Milchstraße werden im Vortrag allgemein verständlich dargestellt.

10 Jahre Fermi–Weltraumteleskop: Die Highlights am Gammastrahlenhimmel
DI 05.03.2019 | Dr. Tobias Jogler, LWL–Planetarium Münster
Der Satellit „Fermi“ durchmustert seit 10 Jahren das Weltall nach Gammastrahlenquellen und revolutionierte unsere Sicht der extremen Orte im Universum. In diesem Vortrag werden die großartigen Entdeckungen, die mit Hilfe des Fermi–Satelliten gemacht wurden, anschaulich erklärt und ihre Bedeutung für uns und die Wissenschaft erläutert.

Die Erforschung des Asteroiden Ryugu durch den Lander MASCOT
DI 07.05.2019 | Dr. Matthias Grott, DLR–Institut für Planetenforschung Berlin
Die Mission „Hayabusa 2“ der japanischen Weltraumagentur JAXA erkundet seit Juni 2018 den erdnahen Asteroiden Ryugu und hat im Oktober 2018 den deutsch–französischen Asteroidenlander MASCOT auf der Oberfläche abgesetzt. Ziel der Mission ist es, durch die Untersuchung dieses kohlenstoffhaltigen Asteroiden Hinweise auf die Zusammensetzung kleiner Körper und im Rückschluss die Zusammensetzung der terrestrischen Planeten und die Entstehung des Sonnensystems zu erhalten. Dafür sollen auch Proben des Asteroiden zur Erde zurückgebracht werden.

Was ist denn im äußeren Sonnensystem los?
DI 04.06.2019 | Prof. Susanne Pfalzner, Max–Planck–Institut für Radioastronomie Bonn
In den letzten 20 Jahren wurde festgestellt, dass es im äußeren Sonnensystem außer Pluto noch sehr viele andere Kleinplaneten gibt. Fast alle sind wesentlich kleiner als unser Mond. Erstaunlicherweise bewegen sie sich überwiegend auf sehr elliptischen Bahnen um die Sonne, die auch noch gegen die Ebene der Planetenbahnen gekippt sind. Wir beschäftigen uns in diesem Vortrag mit der Frage, was der Grund dafür sein könnte. Welche Rolle spielt dabei der angebliche Planet Neun oder der eventuelle nahe Vorbeiflug eines anderen Sterns und die Geburtsumgebung der Sonne bei Entstehung des Planetensystems?