Mond. Foto: NASA

Langer Abend zum Jubiläum "50 Jahre Mondlandung"

50 Jahre Apollo 11 | 20.07.2019 | 19-24 Uhr

Es darf gefeiert werden!

Am 20. Juli 1969 landete um 22:17 MESZ der erste Mensch auf dem Mond. Das feiern wir und öffnen an diesem Abend die Türen des Museums und Planetariums, um alle Interessierten einzuladen, das geschichtsträchtige Jubiläum mit uns zu begehen.

Kommen Sie - wenn Sie mögen - in 60er Jahre Kleidung, um bei stilechter 60er Jahre Musik das Jubiläum zu feiern. Auf die Gäste warten eine Mondshow, die Live-Vertonung von Freuynde+Gaesdte zu Georges Meliès - die Reise zum Mond, diverse längere und kürzere Vorträge, eine begehbare Mondlandschaft für Selfies, die Übertragung der Mondlandung von 1969, ein Perry-Rhodan-Fanstand, Info-Wände u.v.m. Für die richtige Atmosphäre sorgen die Inszenierung eines original 60er-Jahre-Wohnzimmers und DJ „Cut Spencer“. Er spielt die englischen und deutschen Hits der damaligen Zeit. Mit einer Bowle - typisch für die damalige Zeit - von „Tafelschmitz“ in der Hand können Oldtimer auf dem Museumsvorplatz betrachtet werden. Eins zu eins wird ab 22 Uhr außerdem im Planetarium die Landung von Apollo 11 simuliert.

Foto: ESA/NASA

Vorprogramm! Live-Übertragung: ESA-Astronaut Alexander Gerst

SA 20.07.2019 | 17.00 Uhr

Unser Tipp zum Auftakt: Alexander Gerst - Über unseren Horizonten!
Alexander Gerst ist zu Gast im Planetarium Berlin und berichtet über seine Missionen. Das Münsteraner Planetarium war maßgeblich daran beteiligt, „Astro-Alex“ auf einen Besuch ins Planetarium einzuladen. Aus diesem Grund werden die kooperierenden Häuser eine Live-Schaltung zu Alexander Gerst auf der Bühne in Berlin einrichten. Gerst wird über seine gerade beendete Mission "Horizons" berichten, und über zukünftige Missionen (vielleicht zum Mond?) sprechen.
Eintritt: 7,00 € (4,00 € ermäßigt)

Programm im Planetarium

20.00 Uhr - 24.00 Uhr

Drei Mal wird an diesem Abend bei "Reise zum Mond: Film-Facts-Future " ein mehrteiliges Programm angeboten: Um 20, 21 und 23 Uhr warten auf Sie eine kurze Mondshow, der erste Science-Fiction-Film der Welt, "Die Reise zum Mond" von Georges Meliès, live vertont von Freuynde + Gaesdte, sowie ein Kurzvortrag zur Zukunft der Mondfahrt. Um 22 Uhr weicht das Programm ab: Exakt 50 Jahre zeitversetzt werden die letzten 15 Minuten der Landung von Apollo 11 im Planetarium simuliert.

19.00 Uhr - Vortrag "Mondlandung - gestern, heute, morgen", Dr. Björn Voss (LWL-Planetarium | ca. 50 Min.)

20.00 Uhr - Reise zum Mond: Film - Facts - Future (Theater, Apollo-Show, Landung, Ausblick | ca. 50 Min.)

21.00 Uhr - Reise zum Mond: Film - Facts - Future (Theater, Apollo-Show, Landung, Ausblick | ca. 50 Min.)

22.00 Uhr - Projektion "Mondlandung Live - exakt 50 Jahre zeitversetzt" (ca. 20 Min.)

22.30 Uhr - Kurzvortrag "Der Wettlauf zum Mond - die sowjetische Seite", Jochen Borgert (Sternfreunde Münster e.V. | ca. 20 Min.)

23.00 Uhr - Reise zum Mond: Film - Facts - Future (Theater, Apollo-Show, Landung, Ausblick | ca. 50 Min.)

Foto: LWL/Rienow

Reise zum Mond: Film - Facts - Future | 20.00, 21.00 und 23.00 Uhr

Folgen Sie uns für jeweils rund 50 Minuten ins Planetarium und erleben Sie einen Mix aus Kultur und Astronomie. Freuen Sie sich auf das Theater Freuynde + Gaesdte, welche eine Live-Vertonung von "Georges Meliès - die Reise zum Mond" aufführen. Erwarten Sie außerdem Auszüge aus der brandneuen Münsteraner Planetariumsshow "Apollo - 50 Jahre Mondlandung" sowie einen Kurzvortrag zum Thema "Zurück zum Mond". Oder erleben Sie die Mondlandung nach dem echten Ereignis nochmals in einer exakten Simulation nach.

Foto: NASA/Bildmosaik: Erik Van Mijgaarden

Mondlandung live - exakt 50 Jahre danach | 22.00 Uhr | Dauer: ca. 20 Minuten

Am 20. Juli 1969 landete um 22:17 MESZ der erste Mensch auf dem Mond. Erleben Sie im Planetarium die originale Mondlandung mit. Wir stellen für Sie naturgetreu die Landung der Mondlandefähre "Eagle" in einer exakten 3d-Simulation nach.

Foto: LWL/Steinweg

Freuynde + Gaesdte: "Georges Meliès - die Reise zum Mond" | 20.00 Uhr, 21.00 Uhr und 23.00 Uhr | Dauer: ca. 15 Minuten

"Die Reise zum Mond" des französischen Filmpioniers Georges Meliès ist ein Meilenstein der Kinogeschichte. Das Bild der Rakete im Auge des Mondmannes kennt jeder Cineast. Aber das Meisterwerk von 1902 war lange Zeit nur als stummer Schwarzweißfilm bekannt. Nachdem im Jahr 2002 eine handkolorierte Fassung des Films entdeckt wurde, hat das Theater Freuynde + Gaesdte nun auch eine augenzwinkernde Tonspur mit Dialogen und Spezialeffekten "rekonstruiert". Wir erleben eine Uraufführung: "Die Reise zum Mond" - in Farbe und mit (live gesprochenem) Ton!

Foto: LWL/Steinweg

Der Wettlauf zum Mond - die sowjetische Seite, Jochen Borgert (Sternfreunde Münster e.V.) | 22.30 Uhr | Dauer: jeweils ca. 20 Minuten

Die Amerikaner betrieben in den Jahren von 1961 bis 1972 das Apollo-Programm, um Menschen auf den Mond zu bringen. Die Sowjets waren in diesen Jahren aber nicht untätig und arbeiteten selber daran, eine bemannte Mondlandung durchzuführen. In diesem Kurzvortrag soll ein Blick auf das bemannte Mondlandungsprogramm der Sowjets in den sechziger Jahren geworfen werden. Dieser Blick umfasst die Konzepte und verwendeten Geräte.

Programm vor Planetarium, im Foyer und auf dem Vorplatz

19.00-24.00 Uhr

Auf die Gäste warten außerhalb des Planetariums eine begehbare Mondlandschaft für Selfies, die Übertragung der Mondlandung von 1969, ein Perry-Rhodan-Fanstand, Info-Wände u.v.m. Für die richtige Atmosphäre sorgt die Inszenierung eines original 60er-Jahre-Wohnzimmers und der DJ „Cut Spencer“ spielt die englischen und deutschen Hits der damaligen Zeit. Mit einer Bowle von „Tafelschmitz“ in der Hand können Oldtimer auf dem Museumsvorplatz betrachtet werden.


ab 19.00 Uhr - Oldtimer Cadillac, Käfer, Isetta und Co. (Vorplatz)

ab 19.00 Uhr - Mondlandschafts-Ecke, Inszenierung für Selfies (Foyer)

ab 19.00 Uhr - Infostand der Sternfreunde Münster e.V. (vor dem Planetarium)

ab 19.00 Uhr - Perry Rhodan Infostand - Terranischer Club EdeN (TCE, Foyer)

ab 19.00 Uhr - DJ Cut Spencer lässt die Musik der 60er Jahre aufleben (Foyer)

ab 19.00 Uhr - Bowle. Kultgetränk einer Generation - Tafelschmitz schenkt Bowlen aus (Café)

ab 19.00 Uhr - Die gute alte Zeit - Blick in das Wohnzimmer der 50/60er Jahre (Foyer)

22.00 Uhr - "Mondlandung live", exakt 50 Jahre zeitversetzt (Foyer und Planetarium | ca. 20 Min.)

23.50 Uhr - "Der erste Schritt live", exakt 50 Jahre minus 5 Stunden (Foyer | ca. 15 Min.)

Foto: Staub

60er Jahre Musik präsentiert von DJ Cut Spencer

DJ Cut Spencer präsentiert beim "Langen Abend" im Museumsfoyer populäre Schallplatten-Musik aus den 1969er Jahren. Der Plattenteller dreht sich und die Besucher*innen dürfen sich freuen auf einen Stilmix von Beatles über Stones hin zu Filmmusik (Raumpatrouille) und auch Schlager. Alle Besucher*innen können sich an dem Abend musikalisch wiederfinden.

Seit über 15 Jahren diggt sich Cut Spencer durch die Crates der Plattenläden, Flohmärkte und digitalen Plattformen des Internets. Immer auf der Suche nach dem perfekten Sample, dem catchy Break oder der Granate für den Dancefloor. Dazwischen steht er wöchentlich an Decks dieses Landes. In den letzten Jahren spielte er Support an der SP404 für Retrogott, FloFilz und Azudemsk, gewann den Stones Throw Beat Battle, den Beat Slam und den Remix Contest der Music Academy Hamburg. Seine Produktion für Chefket und Samy landete zuletzt auf dem Soundtrack der Deutschrap- Doku Wenn der Vorhang fällt von Michael Münch. 2018 stand er mit dem Orchester
des Stadttheaters in Bielefeld auf der Bühne und scratchte bei Oper meets Rap über symphonisch angehauchte Beats. Auf sein erstes Beat Tape Rawmania folgte im Februar 2018 seine erste Beatscheibe Instrumentals à GoGo auf Vinyl über das Kölner Wax Addicts Records.

VW Käfer. Foto: Orszechowski

Oldtimer - Cadillac, Käfer, Isetta und Co.

Mit freundlicher Unterstützung von verschiedenen Privatpersoen dürfen sich die Gäste am Langen Abend auf die verschiedenen Oldtimer auf dem Museumsvorplatz freuen. Dank der Leihgabe von Oldtimer-Besitzern erhalten sie einen Eindruck vom Leben in den 1960er und Anfang der 1970er Jahre.

 

Foto: LWL/Fialla

Die gute alte Zeit

In einer großen Vitrine bieten sich den Gästen des Langen Abends Einblicke in die Welt der 1960er Jahre. Die Inszenierung zeigt ein Wohnzimmer aus der damaligen Zeit, welche bei dem ein oder anderen Besucher hoffentlich Erinnerungen aufkommen lässt oder den jüngeren Besuchern einen Eindruck vermittelt, wie die Menschen gelebt haben, als der erste Mensch den Mond betrat und man das Ereignis an den wenigen, vorhandenen Fernsehern der damaligen Zeit mitverfolgte.

Foto: NASA

Mondlandschafts-Ecke - Was hätten Sie gesagt? Inszenierung für Selfies

Die ersten Menschen landen auf dem Mond. Neil Armstrong betritt als erster Mensch überhaupt einen anderen Planeten. Was er sich dabei gedacht hat spricht er laut aus: “That’s one small step for man… one… giant leap for mankind." In der Mondlandschafts-Ecke erhalten Sie die Gelegenheit, zu überlegen: Was hätten Sie gesagt? Das Planetarium fordert alle Besucher des Langen Abends auf, die Szene zu betreten, laut auszusprechen, was sie wohl sagen würden wären sie an Armstrongs Stelle und sich entweder mit einem Handy selbst zu filmen oder sich mit der Kamera des Museums filmen zu lassen. Unter verschiedenen Hashtags können die Mini-Filme dann in die Sozialen Kanäle gestellt werden. Das Planetarium will aus den in die Kamera gesprochenen Sätzen dann eine Dokumentation machen und veröffentlichen.

Grafik: Raimund Peter

Perry Rhodan - Terranischer Club EdeN (TCE)

Der Terranischer Club EdeN ist zu Gast im LWL-Museum für Naturkunde. Der Science-Fiction- & Fantasy-Club mit Schwerpunkt PERRY RHODAN baut einen Infostand auf und nähert sich dem Thema des Abends von der fiktiven Seite.

Neben der Präsentation werden auch Magazine,  Romane, Dokumentationen, Plakate und Postkarten verkauft.

Programm im kleinen Vortragssaal

19.00 Uhr - 24.00 Uhr

Der Mond im Teleskop heißt es, wenn Daniel Spitzer, Amateurastronom der Sternfreunde Münster, zum Kurzvortrag einlädt.  Über unbekannte Details, Hintergründe und Risiken der Apollo-Mond-Missionen erzählt Hans-Georg Pellengahr, von den Sternfreunden Münster in seinem Bild- und Filmvortrag. Und Sternfreund Jochen Borgert berichtet über den Wettlauf zum Mond aus Sicht der Sowjetunion.

 

19.00 Uhr - Kurzvortrag "Der Mond im Fernrohr", Daniel Spitzer (Sternfreunde Münster e.V. | ca. 15 Min.)

19.15 Uhr - Kurzvortrag "Der Wettlauf zum Mond - die sowjetische Seite", Jochen Borgert (Sternfreunde Münster e.V. | ca. 15 Min.)

20.00 Uhr - Vortrag "Hintergründe und Risiken der Apollo-Mond-Missionen", Hans-Georg Pellengahr (Sternfreunde Münster e.V. | ca. 60 Min.)

21.00 Uhr - Kurzvortrag "Der Mond im Fernrohr", Daniel Spitzer (Sternfreunde Münster e.V. | ca. 15 Min.)

21.15 Uhr - Kurzvortrag "Der Wettlauf zum Mond - die sowjetische Seite", Jochen Borgert (Sternfreunde Münster e.V. | ca. 15 Min.)

22.30 Uhr - Vortrag "Hintergründe und Risiken der Apollo-Mond-Missionen", Hans-Georg Pellengahr (Sternfreunde Münster e.V. | ca. 60 Min.)

Foto: LWL/Oblonczyk

Kurzvortrag: Der Mond im Fernrohr | 19.00 Uhr und 21.00 Uhr | Dauer: je ca. 15 Minuten

Daniel Spitzer, Amateurastronom der Sternfreunde Münster, berichtet von seinen Mond-Beobachtungen mit seinem Teleskop. Schon mit dem bloßen Auge zeigt der Mond helle und dunkle Flächen. Doch das ist noch nicht alles, was der Mond zu bieten hat: Mit einem Teleskop eröffnet sich dem Beobachter eine völlig neue Welt voll Krater und "Gebirge", "Meere" und "Seen".

Foto: NASA

Vortrag: Hintergründe und Risiken der Apollo-Mond-Missionen | 20.00 Uhr und 22.30 Uhr | Dauer: ca. 60 Minuten

Hans-Georg Pellengahr von den Sternfreunden Münster ist zu Gast und präsentiert einen Bild- und Filmvortrag. Der Vortrag ergänzt die Planetariumsshow „Apollo - 50 Jahre Mondlandung“ durch zahlreiche bis heute weitgehend unbekannte Details und Hintergründe der Apollo-Mond-Missionen 1969-1972 und schildert deren enorme Risiken und Pannen. So ist z. B. kaum bekannt, dass die Apollo 10-Landefähre beinahe auf dem Mond zerschellt wäre, dass die Lenkung des ersten Mondautos (Apollo 15) defekt war und dass die Landung von Apollo 16 wegen einer technischen Panne fast ausgefallen wäre! Oder dass die Apollo 12-Astronauten an der Kamera einer Robotersonde irdische Bakterien fanden, die drei Jahre Mondaufenthalt überlebt hatten.

Übersicht Gesamtprogramm

Dauer, Eintritt, Parken

EINTRITT
12 Euro, 6 Euro ermäßigt.
Tickets können erworben werden über:

1) Online-Buchung - Bestellen Sie Tickets für das Planetarium direkt hier
Online-Buchungen werden zu TicketPAY geleitet.
2) LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster. Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr).
3) Münster Information (Telefon 0251.492-2714, Syndikatplatz 3, 48143 Münster)

PARKEN
Kostenpflichtige Parklätze (4 Euro) vorhanden. Kostenlose Parkplätze stehen in der Nähe, z.B. am Mühlenhof-Freilichtmuseum, zur Verfügung.