• Ausgrabungen

    Im Rahmen der paläontologischen Bodendenkmalpflege des LWL-Museums für Naturkunde in Münster finden zahlreiche Ausgrabungen statt. Die Berichte unserer Projekte sind für Sie auf der online abrufbar.

  • Das Fossiliensammeln und die Paragraphen

    Erfahren Sie hier, was das Denkmalschutzgesetz vorschreibt.

    Gibt es Einschränkungen für das Sammeln von Fossilien?
    Wo kann man ohne Genehmigung Fossilien sammeln?
    Sind geologische Exkursionen, Kartierungen und Untersuchungen erlaubnispflichtig?

Versteinerte Schätze - Schützen, Pflegen, Erforschen, Dokumentieren und Bewahren. Das sind die Aufgaben der paläontologischen Bodendenkmalpflege. Überragende und einzigartige Fossilien konnten seit 1980 vom LWL-Museum für Naturkunde vor ihrer Zerstörung gerettet werden. Der Fund eines einzigartigen fossilen Plesiosauriers ("Paddelechse") ist im Naturkundemuseum zu sehen. In Norddeutschland wurde zuvor noch kein so gut erhaltenes Plesiosaurierskelett gefunden - damit ist das ausgestellte Objekt mit seinen 185 Millionen Jahren einzigartig und etwas ganz Besonderes. Das Museum ist stolz, den Plesiosaurier den Besuchern präsentieren zu können. Kommen und Staunen Sie!

In den meisten Bundesländern Deutschlands genießen paläontologische Objekte gesetzlichen Schutz, so auch in Nordrhein-Westfalen. Nach dem Denkmalschutzgesetz von Nordrhein-Westfalen können hier seit 1980 Überreste tierischen und pflanzlichen Lebens aus erdgeschichtlicher Zeit, also Fossilien, als Bodendenkmäler geschützt werden. Seit dieser Zeit nimmt das LWL-Museum für Naturkunde in Münster die Aufgabe der paläontologischen Bodendenkmalpflege für Westfalen-Lippe wahr.